Die gebürtige Niederrheinerin Jana Schnatmann (26) studiert derzeit an der Universität des Saarlandes, ist aber für ihr Praktisches Jahr (PJ) zurück in die alte Heimat gekommen. Studierende der Medizin, die sich in diesem Praktischen Jahr befinden, haben einen Großteil ihres Studiums bereits erfolgreich absolviert. Schnatmann hat also bereits zwei Staatsexamen absolviert und gleitet nach der mündlichen Abschlussprüfung am Ende ihres Praktischen Jahres schließlich als Assistenzärztin in ihre berufliche Praxis.

Und nur für Wissbegierige: Auch das Praktische Jahr unterteilt sich noch einmal in drei gleich große Zeitfenster – die sogenannten Tertiäre. Angehende Assistenzärzt:innen müssen drei mal vier Monate an unterschiedlichen Stellen ihre praktischen Erfahrungen sammeln. Jedes PJ umfasst die Innere Medizin, die Chirurgie und einen Wahlbereich. Jana Schnatmann hat sich für die Allgemeinmedizin entschieden.

„Ich habe noch vom Saarland aus überlegt, welche Lehrpraxis es überhaupt in meiner alten Heimat gibt, das sind nämlich gar nicht so viele – so bin ich auf die STEG aufmerksam geworden. Außerdem hat sich die STEG auch online einfach gut präsentiert.“ Die Sterkrader Gemeinschaftspraxis ist ganz offiziell akademische Lehrpraxis der Universität Duisburg-Essen, daher gibt es immer wieder junge F