Michael Etges

Facharzt für Allgemeinmedizin und Anästhesiologie, Palliativmedizin, Spezielle Schmerztherapie, Suchtmedizinische Grundversorgung, Reisemedizinische Gesundheitsberatung, Ernährungsmedizin

Bereits während des Zivildiensts in der Krankenpflege, reifte der Entschluss, Arzt zu werden. Bis zum endgültigen Einstieg ins Medizinstudium studierte er zunächst noch 3 Semester evangelische Theologie. Arbeitete er während des gesamten Studiums noch in der Krankenpflege, so konnte er im direkten Anschluss – bereits als junger Arzt – einige Jahre in der Klinik u. a. die Schmerztherapie und die Notfallambulanz begleiten und so Erfahrungen sammeln, die ihm in der eigenen Praxis bis heute wertvolle Dienste leisten. Mit den jungen internistischen und chirurgischen Kompetenzen erwarb Michael Etges schließlich den Facharzt für Allgemeinmedizin und übernahm dann zunächst eine Praxis in Schmachtendorf. Die langjährige Freundschaft und berufliche Verbundenheit zu Peter und Heike Kaup führte die Drei – nach den wichtigen Jahren des Alleingangs – 2008 zur Eröffnung der ersten Gemeinschaftspraxis, in der die bisherigen Einzelpraxen zusammen fanden.

Michael Etges ist zudem im Palliativnetz Oberhausen nicht nur Ansprechpartner für Ärzte, sondern auch Koordinator für die Kassenärztliche Vereinigung. Außerdem ist er aktives Vorstandsmitglied im ambulanten Hospiz Oberhausen e.V. Und nicht zuletzt entwickelte sich über seine ergänzende reisemedizinische Qualifikation der Erstkontakt zur Hilfsorganisation I.S.A.R. Germany, in der er seit vielen Jahren gemeinsam mit Peter Kaup aktiv ist.

Dr. med. Peter Kaup

Facharzt für Allgemeinmedizin und Anästhesiologie, Palliativmedizin, Spezielle Schmerztherapie, Suchtmedizinische Grundversorgung, Reisemedizinische Gesundheitsberatung, Notfallmedizin, Ärztliches Mitglied in der Gutachterkommission für ärztliche Behandlungsfehler der Ärztekammer Nordrhein

Bereits während des Studiums arbeitete Peter Kaup in der Pflege und lernte in dieser Zeit auch Michael Etges kennen – damals ebenfalls noch Student der Medizin. Die beiden einte vom ersten Tag an eine enge Verbundenheit in der Medizin und darüber hinaus eine bis heute andauernde Freundschaft. Gemeinsam gingen Sie zunächst in eigenen Praxen ihren Weg, der – berufliche wie privat – erstaunlich parallel verlief. So war auch er im langjährigen Klinikeinsatz u. a. als Notfallarzt tätig, bis er sich schließlich als Arzt in der hausärztlichen Versorgung niederließ. Seit 2008 ist er Teil der Gemeinschaftspraxis, zu der u. a. auch seine Frau Heike Kaup, Michael Etges und ab 2015 auch Martina Neuber gehören.

Peter Kaup gehört – über seine Aufgaben in der Gemeinschaftspraxis hinaus – zur Gruppe der leitenden Notärzte in Oberhausen. Und nicht nur die Erfahrungen der Notfallmedizin führten ihn zur I.S.A.R. Germany. Diese Hilfsorganisation stellt bei nationalen und internationalen Katastrophenlagen innerhalb kürzester Zeit perfekt aufeinander abgestimmte Teams zur Soforthilfe zusammen. Erreicht ihn der telefonische Aufruf, rückt er innerhalb von 6 Stunden aus und arbeitet dann bis zu 10 Tage ehrenamtlich – irgendwo auf der Welt. Last but not least ist Peter Kaup – wie Michael Etges – Referent für die Palliativmedizin im Auftrag der Ärztekammer Nordrhein und bildet angehende Allgemeinmediziner aus.

Martina Neuber

hausärztlich tätige Fachärztin für Innere Medizin, Naturheilverfahren (NHV) und Akupunktur

Nach dem Studium der Medizin war sie einige Jahre in mehreren Krankenhäusern tätig, u. a. in der Geriatrie mit Demenzpatienten, in der Kardiologie, in der allgemeinen Inneren (Allgemeinmedizin) und als Notärztin. Und doch fehlte ihr im Kosmos der Schulmedizin eine Facette, die sie schließlich mit Kursen und Seminaren in der Naturheilkunde und einer umfassenden Ausbildung in der traditionellen chinesischen Medizin (TCM) fand. Bereits seit 2000 verband sie in ihrer eigenen Praxis die beiden Lehren und kann seitdem in der parallelen Versorgung von Naturheilverfahren und schulmedizinischen Ansätzen den Genesungsprozess des Patienten maßgeblich vorantreiben. Kompetenzen, die auch die gesetzlichen Krankenkassen stützen, die mittlerweile zahlreiche alternative Behandlungsmethoden – wie z. B. Akupunktur – übernehmen.

Martina Neuber ist Mitglied der Forschungsgruppe Akupunktur in Düsseldorf. Zudem organisiert sie seit über 10 Jahren den Sterkrader Ärztestammtisch, bei dem sich Kollegen zu einem Fachvortrag treffen, verbunden mit einem entspannten Meinungs- und Erfahrungsaustausch. Da die teilnehmenden Ärzte so die Zusatzkompetenzen der Kollegen kennenlernen, können sie diese auch zur optimalen Versorgung ihrer eigenen Patienten berücksichtigen.
Martina Neuber gründete mit Ihren Kollegen Peter und Heike Kaup sowie Michael Etges die Sterkrader Gemeinschaftspraxis.

Heike Kaup

Gynäkologin, Kinder- und Jugendgynäkologie, Sexual- und Palliativmedizin, Suchtmedizinische Grundversorgung

Es waren auch die ersten Praktika in Krankenhaus und Altenheim, die Heike Kaup zur Medizin führten. Im Studium offenbarte sich dann die Besonderheit der Frauenheilkunde, die schließlich zur Facharztausbildung führte. Tatsächlich schließt die Gynäkologie die Geburtshilfe ein, vereint Aspekte der gesamten Medizin sowie internistisch onkologische und endokrinologische Fragestellungen und einen operativen Teil. Seit 1998 ist sie als niedergelassene Ärztin mit eigener Praxis tätig und seit 2008 auch Teil jenes Teams, das ab 2015 – ergänzt um Martina Neuber – zur Sterkrader Gemeinschaftspraxis reifte.

Ihrer langjährigen Praxis ist es zu verdanken, dass sie mittlerweile bereits die zweite Frauengeneration behandelt und damit Mutter wie Tochter kennen lernt. Mit einer hohen Sensibilität innerhalb der besonderen Kinder- und Jugendgynäkologie bietet sie zudem spezielle Mädchensprechstunden an und lädt ferner Schulklassen im Rahmen des Aufklärungsunterrichts ein. Und da die Gynäkologie eine Frau das ganze Leben begleitet, führt Heike Kaup als eine der wenigen Oberhausener Ärzte auch Untersuchungen in Altenheimen durch. Ergänzt um diverse Qualifizierungen in der Palliativ- und Sexualmedizin garantiert sie so eine weitreichende gynäkologische Versorgung in allen Phasen des Lebens.

STEG-Juni-1

Daniela Hüls (ist momentan in Elternzeit)

Assistenzärztin in Weiterbildung, Allgemeinmedizin

Daniela Hüls ist ab dem 1. September 2015 neue Assistenzärztin in Weiterbildung zur Allgemeinmedizinerin. Die 34-Jährige absolvierte nach ihrer Ausbildung zur Krankenschwester das Medizinstudium an der Uniklinik in Essen. Im Rahmen eines universitären Blockpraktikums lernte sie bereits 2009 auch die Ärzte der heutigen Sterkrader Gemeinschaftspraxis kennen. Im Dezember 2010 beendete sie dann das Studium erfolgreich und wechselte zum 1. Januar 2011 als Assistenzärztin in die Geriatrie und die Innere des Oberhausener St. Clemens-Hospitals.

2013 ging sie schließlich in den Mutterschutz und entschied sich zugleich, nach der Elternzeit die Weiterbildung zum Facharzt für Allgemeinmedizin zu absolvieren. Mit den positiven Erfahrungen aus dem 2009er Blockseminar nahm die junge Mutter erneut Kontakt zum STEG-Team auf und verstärkt nun als Assistenzärztin für mindestens drei Jahre die Gemeinschaftspraxis.

Dr. Julia Tackenberg

Assistenzärztin in Weiterbildung, Allgemeinmedizin

Seit dem 1. Oktober 2016 ist Julia Tackenberg neue Assistenzärztin in Weiterbildung in der STEG-Praxis. Die heute 32-Jährige ging nach ihrem Abitur in Schleswig-Holstein für ihr Medizinstudium nach Leipzig. Dort lernte sie nicht nur die Arzneikunst, sondern auch ihren zukünftigen Ehemann kennen, mit dem sie Studium und Doktorarbeit in Leipzig und zeitweise in den USA gemeinsam meisterte.

Nach dem Abschluss arbeitete sie in der Inneren Medizin der Kliniken Friedberg und Wetzlar (beides in Hessen) und entschloss sich anschließend gemeinsam mit ihrem Mann und den mittlerweile zwei Söhnen für den Umzug ins Ruhrgebiet. Bis voraussichtlich September 2018 wird Julia Tackenberg ihre insgesamt fünfjährige Weiterbildung in der STEG-Praxis fortsetzen.

Hanan El Mesaoudi

Angehende Fachärztin der Allgemeinmedizin

Seit Oktober 2017 gehört Hanan El Mesaoudi zum Praxisteam der STEG und setzt hier ihre Weiterbildung zur Fachärztin für Allgemeinmedizin fort.

Nach ihrem Abitur entschied sich die gebürtige Wuppertalerin für ein Studium der Medizin in Düsseldorf. Schon als Schülerin begeisterten sie die naturwissenschaftlichen Fächer. Die Medizin kombinierte für sie auf ideale Weise zahllose Komponenten aus Biologie, Chemie und Physik. Nach dem Studium zog es sie 2007 beruflich nach Oberhausen in das St. Marienhospital, wo sie in der Allgemeinchirurgie arbeitete.

2010 wechselte sie schließlich in die Innere Medizin im St. Josef Krankenhaus, wo sie unter Prof. Dr. Claus Niederau arbeitete und so begeistert war, dass sie länger blieb als ursprünglich geplant.

Im September 2019 wird Hanan El Mesaoudi ihre Weiterbildung in der Sterkrader Gemeinschaftspraxis voraussichtlich abschließen.

Dr. Marielies Schumacher

Fachärztin für Gynäkologie

Als honorarärztliche Kraft ist seit Oktober die erfahrene 60 jährige Ärztin Dr. Marielies Schumacher Mitglied im STEG-Team.

Seit die gebürtige Bottroperin 1983 in Bonn das Medizin-Studium abschloss, hat sie schon in einigen Krankenhäusern und Praxen gearbeitet, darunter im Bottroper Marienhospital. Dort beendete sie die Facharztausbildung zur Gynäkologin.

Zur Zeit arbeitet sie als Vertretung in zwei gynäkologischen Praxen.

In der STEG vertritt sie Frau Kaup.

Christoph Wegewitz

Assistenzarzt in Weiterbildung, Allgemeinmedizin

Christoph Wegewitz (29) setzt seit dem 1.8.2018 seine Weiterbildung im Praxisteam der STEG zum Facharzt für Allgemeinmedizin fort.

Der gebürtige Oberhausener entschied sich nach seinem Abitur 2008 für ein Studium der Medizin in Essen. Ein lange und gut überlegter Schritt, denn bereits als Schüler begeisterten ihn sowohl die naturwissenschaftlichen Fächer als auch die soziale Arbeit. Die Medizin war es schließlich, die beide Disziplinen perfekt miteinander vereint. Ein im wahren Sinne wegweisender Schritt, lernte er doch während des Studiums bereits seine spätere Frau kennen. Auch Sie steht kurz vor dem Abschluss ihres Medizinstudiums. Die beiden haben zwei gemeinsame Kinder.

Zum Ende seines Studiums verbrachte Christoph Wegewitz vier Monate seines Praxisjahres in der Sterkrader Gemeinschaftspraxis, um konkrete Einblicke in die Tätigkeiten des Allgemeinmediziners zu erhalten. Anschließend zog es ihn ins Oberhausener St. Josef-Hospital, in dem er weitere zwei Jahre arbeitete. Nun also: back to the roots und damit ein zweites Herzlich Willkommen bei der STEG.

Wenn alles gut geht, schließt Wegewitz seine Weiterbildung in der Sterkrader Gemeinschaftspraxis im August 2020 ab.