Nicht erst mit der Coronapandemie riefen unsere Patient:innen immer häufiger in der STEG an. Dabei beklagten die Anrufenden zunehmend, dass sie nur ein Besetztzeichen bekämen und niemanden erreichen. Ein Thema, dass wir sehr ernst nehmen. Also haben wir versucht, mit den Mitteln der modernen Internettelefonie dieses Problem zu lösen, warten aber nun seit Monaten auf einen hierzu notwendigen modernen Anschluss. Normalerweise muss sich die Hausgemeinschaft gemeinsam für die Modernisierung entscheiden. Die Gemeinschaft unserer Hausnummer 261 hat sich aber – entgegen unserem Votum – kollektiv gegen eine kostenintensive Leitungserneuerung entschieden, so dass wir zur Zeit mit einer überlasteten Uraltleitung unseren Praxisbetrieb aufrecht erhalten müssen.

In der Folge erleben wir besagte Funktionsausfälle, die dazu führen, dass man uns schlecht oder gar nicht erreicht. 

Ungeachtet der Hausgemeinschaft haben wir nun einen Hausanschluss beantragt, den wir – mit erheblichen Mehrkosten – dann eigenständig finanzieren. Damit wird das Problem zukünftig gelöst sein. Wann wir den Anschluss endgültig bekommen, ist derzeit jedoch noch unklar. Sobald wir eine konkrete In